Praxis für Chinesische Medizin

Möchten Sie erste Schritte in Ihre gesunde Veränderung gehen?
Dann starten Sie jetzt mit dem Gratis- Workbook.

Terminvereinbarung
040-41498209
praxis@medosophos.de

Am Anfang steht das Erstgespräch.

Jede gesundheitsstärkende Veränderung beginnt mit der Anamnese mitsamt der Diagnostik der Chinesischen Medizin. Sie sind richtungsweisend für Ihre individuelle Therapie.

In der Anamnese haben Sie Zeit, Ihr Anliegen, Ihre Gedanken und Gefühle über Ihre Beschwerde zu schildern.

Chinesische Medizin ist mehr als Akupunktur.

In der Regel besteht Ihre Therapie aus den Verfahren der Akupunktur, der manuellen Tuina-Behandlung und der Arzneimitteltherapie mit chinesischen Kräutern.

Dazu kommen je nach Verordnung medizinisches Qigong, Ernährungsberatung und therapeutische Gespräche. Ergänzende Naturheilverfahren wie Homöopathie, Mesotherapie und Bioresonanz können mit zur Anwendung kommen.

Sie sind herzlich willkommen.

Meine Praxis befindet sich in Hamburg am Stadtpark, direkt am Krankenhaus AK Barmbek-Südausgang, im Quartier 21.

Sie liegt in der Fuhlsbüttler Strasse 415a, 22309 Hamburg

Ich freue mich auf Sie,
Ihre Isabel Wendt-Christodoulou

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Sie erreichen die Praxis telefonisch unter 040-41498209.
Oder schreiben Sie mir eine E-Mail an: praxis@medosophos.de

Neben einem Vorort-Termin in meiner Praxis in Hamburg biete ich auch die Möglichkeit der Video-Sprechstunde und Gesundheitstage an.

Medosophos-Gesundheitstage in Hamburg

Einmal in jeder Jahreszeit findet über ein verlängertes Wochenende eine wirkungsvolle Gesundheitsauszeit statt.

Ihre Auszeit wird sowohl in der Behandlung als auch in der Dauer auf Sie und Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Möchten Sie mehr über die Gesundheitstage erfahren?

Behandlungskosten

Die Grundlage der Behandlungskosten ist die Gebührenordnung für Heilpraktiker. Bei Beihilfeberechtigten und Privatversicherten hängt die Kostenübernahme von den individuellen Verträgen ab. Gesetzliche Krankenkassen ohne Zusatzversicherung erstatten die Behandlungskosten nicht. Gesetzlich Versicherte sind deshalb Selbstzahler.

Die Bezahlung erfolgt per Rechnung.

Wem hilft die Chinesische Medizin?

Grundsätzliche ist eine Behandlung bei folgenden Erkrankungen möglich. Aber erst nach einer entsprechenden Diagnose kann eine fundierte Einschätzung gegeben werden.

Augenheilkunde

Augenheilkunde

Glaukom, trockene/rote/müde Augen, RCS, Blepharitis, diabetische Retinopathie, Doppelsehen, Iritis, Katarakt, Kurz-/Weitsichtigkeit, Lidödeme, Makuladegeneration, Netzhauterkrankungen, Uveitis etc.

Den ganzen Tag über fokussieren unsere Augen die Umgebung. 80-90 Prozent aller Informationen und Sinneseindrücke nehmen wir zunächst über die Augen auf. Im Zusammenspiel mit unserem Gehirn bemühen sich die Augen, ein Abbild der Wirklichkeit zu schaffen und dieses zu sortieren.

Daher ist die Kernaussage der Medosophos-Augenheilkunde:

DIE AUGEN DENKEN MIT.

Die Augen im Alter

Mit zunehmendem Alter verändern sich die Augen. Die Flexibilität lässt nach. Die Augenmuskeln ermüden. Der Grund dafür ist häufig eine verlangsamte Durchblutung und schlechte Versorgung von Nährstoffen für die Augen. Dies hat zur Folge, dass die zentrale Sehschärfe beeinträchtigt wird.

Bei degenerativen, chronischen Erkrankungen der Augen bietet die Chinesische Medizin mit der Augenakupunktur in Kombination mit anderen Naturheilverfahren eine wirkungsvolle Ergänzung zur Schulmedizin.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass durch eine spezifische Behandlung die Augenerkrankung nicht nur gestoppt, sondern viele Patienten zeigten auch signifikante Verbesserungen hauptsächlich bei Makuladegeneration, AMD, Glaukom (Grüner Star), Veränderungen am Sehnerv, Uveitis und Schädigungen am Augenmuskel.

Berufsleben und die „digitalen“ Augen

Aber auch in unserem täglichen Berufsleben ist die Sehkraft heutzutage enormen Anforderungen ausgesetzt. Die immer intensivere Nutzung der „Neuen Medien“ wie Smartphone, Computer oder Tablet führt zu einer Zunahme von digitalem Augenstress. Dieser äußert sich in Symptomen wie gerötete Augen, juckende Augen, brennende Augen, gereizte Augen, tränende Augen, müde Augen, Lichtempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, Trockenheitsgefühl, Augenschmerzen etc.. Es wird sogar schon von „Digital Eyes Diseases“ gesprochen.

Aus der Sicht der ganzheitlichen Medizin sind häufig nicht nur die Augen von der intensiveren Nutzung der „Neuen Medien“ betroffen, sondern auch andere Bereiche wie Schlaf, Energiehaushalt und Konzentrationsfähigkeit können ein Ungleichgewicht aufweisen. Daher werden häufig neben den Augenbehandlungen weitere Bausteine wie Stressreduktion und Augentraining eingesetzt.

Hautgesundheit

Ausschlag, Akne, Dermatitis, Ekzeme wie Psoriasis und Neurodermitis, Rosacea, Allergischer Ausschlag, Urtikaria, Anti-Aging, Hautalterung u.v.m

Bei der Behandlung von dermatologischen Erkrankungen als auch bei der Hautstrukturverbesserung von Alterserscheinungen wird großen Wert auf eine ganzheitliche Diagnostik und auf den Einsatz natürlicher Medizin gelegt. Natürliche Medizin heißt, dass neben dem Einsatz der naturheilkundlichen Verfahren insbesondere auf höchste Qualität bei den verwendeten Hautprodukten geachtet wird. Die verwendeten Produkte sind frei von Parabenen, frei von chemischen Konservierungsstoffen, frei von Mineralölen und wurden ohne Tierversuche entwickelt.

Jedes Behandlungskonzept der Hautgesundheit basiert immer auf zwei Herangehensweisen der lokalen und der ganzheitlichen Behandlung. Die lokale Behandlung führt durch die Beseitigung der übermäßigen Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen zur Hauterneuerung und Heilung herbei. Der ganzheitliche Heilungsansatz fokussiert nicht nur das Hautbild alleine, sondern beschäftigt sich mit den Belastungen und Zusammenhängen des ganzen Organismus und bildet die Schwerpunktkompetenz der Praxis. Das ganzheitliche Konzept in Diagnostik und Therapie umfasst neben der akuten Verbesserung des Hautbildes und der chronischen Genesung zusätzlich einen präventiven Ansatz.

Dermatologischer Erkrankungen

Grundsätzlich ist bei jeder dermatologischen Erkrankung abzuklären, ob die Hauterkrankung eine Begleiterscheinung einer anderen Krankheit ist oder ob die Haut selbst erkrankt ist.

Am häufigsten werden entzündliche Hauterkrankungen wie Akne, Psoriasis, Rosazea Neurodermitis und Ekzeme mit Naturheilverfahren behandelt. Hier kommt immer eine abgestimmte Kombination aus lokaler und ganzheitlicher Behandlung zum Einsatz.
Die lokale Anwendung besteht meistens aus zwei auf sich abgestimmten Behandlungssequenzen, nämlich dem medizinischen Peeling und der Mesotherapie. In der ersten Sequenz tragen medizinische Peelings die oben liegenden Hautzellen fachgerecht ab. Durch die sanfte Injektion von biologischen Wirkstoffen wird dann schonend und nebenwirkungsarm direkt in den behandlungsbedürftigen Bereich zur Hautheilung beigetragen.

Auf der ganzheitlichen Ebene wirkt bei vielen Hautanomalien und Hauterkrankungen die regulative Chinesische Medizin hervorragend. Neben der Akupunktur ist die chinesische Kräutermedizin in Kombination mit Ernährungsumstellungen und Darmentlastung hoch effektiv.

Hautalterung

Auch wenn im Leben sicherlich die “Innere Schönheit” wichtiger als Äußerlichkeit ist, spielt das Aussehen gesellschaftlich in Beruf und Privatleben eine immer größere Rolle.

Gegen die Hautalterung intervenieren wir natürlich, um Lichtschwielen, Pigmentstörungen, Altersflecken und Falten zu beseitigt.

Bei der lokalen Anwendung wird das Ziel der Hauterneuerung verfolgt. Dies geschieht durch medizinisch abgestimmten Peeling aus AHA- oder BHA-Säure-Peelings oder dem TCA Peeling. Je nach Hautbeschaffenheit werden Haut-Unterspritzungen mit Hyaluron und/oder biologischen Wirkstoffen injiziert.

Ganzheitlich legen wir großen Wert auf

  • die Reduktion entzündlicher Prozesse,
  • die mineral-stoffliche Balance,
  • die Darmentlastung,
  • das hormonelle Gleichgewicht,
  • den ausgeglichenen Blutdruck,
  • die gesunde Ernährung,
  • die vitalisierende Bewegung,
  • den regenerativen Schlaf,
  • den Umgang mit Genussmitteln und Stress,
  • die mentale Stabilität.

Gerne stellen wir Ihnen Ihr individuelles Vitalisierungsprogramm zusammen.

Hautgesundheit

Frauenheilkunde

Frauenheilkunde

Zyklusbeschwerden, Wechseljahrsbeschwerden, Zysten, Wassereinlagerung, Scheidentrockenheit, Pilzinfektionen, Myome, Endometriose etc. Im Mittelpunkt der weiblichen Naturheilkunde steht die Harmonisierung und nicht die Hormonisierung. Es ist eine Natürlichkeit, dass die Frau in ihrem Leben verschiedene Phasen in Folge der sich ständig ändernden Hormonlage durchlebt: von der Entwicklung in der Kindheit über die Pubertät, dem zyklischen Leben, den Wechseljahren bis hinein ins hohen Alter. Häufig kommt es in dem Übergang der Lebensphasen zu Beschwerdebildern. Mit ganzheitlichem Blick auf die Abläufe im Leben einer Frau bietet die natürliche Medizin Möglichkeiten der Beschwerdefreiheit und Harmonisierung des weiblichen Lebensflusses.

Zyklisches Leben

Für Betroffene mit Menstruationsbeschwerden, Hormonschwankungen, dem prämenstruellen Syndrom (PMS), mit PCO (polyzystische Ovarsyndrom), Myomen, Endometriose, Brustentzündungen, Zysten, Ausfluss, Eierstock-/Eileiterentzündungen, Sexualstörungen, wiederkehrenden Pilzinfektionen, Blasen- und Vaginalentzündungen etc. bietet die Komplementärmedizin sanfte und effektive Behandlungsmethoden – auch als unterstützende Begleittherapie zur Schulmedizin. Welche natürlichen Behandlungsmaßnahmen für die jeweilige Frau infrage kommen und was Sie persönlich für sich tun können, werden wir in einem vertrauensvollen Erstgespräch gemeinsam besprechen.

Wechseljahre

Das Klimakterium oder die Wechseljahre bringen körperliche Erscheinungen mit sich, mit denen sich Frauen in ihrer Lebensmitte auseinandersetzen müssen. Das mögliche rein körperliche Beschwerdebild basiert auf der typischen Trias (Dreiheit): Hitzewallungen, Schwindel und Schweißausbrüchen. Hinzu können Reizbarkeit, Lustlosigkeit, Leistungsabfall, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen etc. kommen. Pflanzliche Präparate und die Regulation der Körperabläufe sind eine echte Hilfestellung in dieser Zeit.

Kinderwunsch

Steigerung der Fruchtbarkeit bei Mann und Frau, Schwangerschaftsassoziierten Beschwerden, Geburtsvorbereitung, Stillprobleme u.v.m

Vielen Paare bleibt der Kinderwunsch verwehrt. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Die Chinesische Medizin wie auch die ganzheitliche Heilkunde bieten viele Wege und Möglichkeiten, die Fruchtbarkeit zu steigern und in Zusammenarbeit mit der herkömmlichen Reproduktionsmedizin oder im „Do-it-yourself-Verfahren“ den Weg in die Erfüllung zu gehen. Aktuelle wissenschaftliche Klinikstudien bestätigen, dass der Einsatz von Chinesischer Medizin und ganzheitlicher Heilkunde die Schwangerschafts- und Geburtenrate deutlich erhöht.

Folgende Einflussbereiche sind im Rahmen der Kinderwunschbehandlung bei natürlichem Zyklus oder einer künstlichen Befruchtung belegt worden:

  • die Qualität der Eizellen wird verbessert,
  • die Funktion und Reaktion der Eierstöcke werden erhöht (beim Eisprung oder bei Gabe von stimulierender Medikation bei In-vitro-Verfahren),
  • das Milieu im Eileiter wird verbessert (Fluss und Bewegung),
  • die Qualität und Dicke der Gebärmutter-Schleimhaut werden optimiert,
  • zur Unterstützung der Einnistung eines Embryos wird die Wärme und Durchblutung in der Gebärmutter erhöht,
  • Regulation von Zyklusstörungen (Schmerzen, Rhythmus, Blutmengen, Eisprung),
  • Behandlung von PCO-Syndrom, Eierstockzysten, Endometriose, Myomen oder anderen Erkrankungen,
  • Behandlung bei Abortneigung oder Frühgeburtsbestrebungen,
  • Verbesserung eines Spermiogramms (Mengen, Qualität und Beweglichkeit),
  • Schmerzlinderung, Entspannung, Erholung.

Bei einer von Anfang an gleichzeitigen Behandlung und dem Ineinandergreifen von Schulmedizin und ganzheitlicher Heilkunde sind die Voraussetzungen auf dem Weg zum Wunschkind optimal gegeben.

Wertvoll in dieser Zeit ist die ganzheitliche Begleitung mit Akupunktur und Massagen, um Gefühle, Erwartungen und Sehnsüchte liebevoll in Einklang zu bringen und gelassen mit seinem Partner in die gemeinsame Zukunft zu schauen.

Schwangerschaft


Häufig ist der Einsatz der Naturheilkunde und Chinesischen Medizin bei einfachen gesundheitlichen Beschwerden eine natürliche Alternative, da alle eingesetzten Wirkstoffe über die Plazenta in den Blutkreislauf des Ungeborenen gelangen.

Aber auch bei einer komplizierten Gesundheitslage in der Schwangerschaft – dies aber nur in Zusammenarbeit mit der Schulmedizin – kann Akupunktur entscheidend die Schulmedizin unterstützen.

Babyzeit

Insbesondere zeigt die Akupunktur in der Geburtsvorbereitung große Wirkung. Die Geburt sowie die Psyche der Mutter werden positiv beeinflusst. In Kombination mit vielen naturheilkundlichen Hausmitteln hat sich die Chinesische Medizin in der Geburts-Nachsorge bewährt – sei es bei postpartalem Stimmungstief, anhaltende Schmerzen nach der Geburt oder Brustverweigerung bzw. Stillstreik des Neugeborenen sowie Koliken etc.

Kinderwunsch

Schmerzheilkunde

Schmerzheilkunde

Schmerzen im Bewegungsapparat, Fibromyalgie, Rückenschmerzen (HWS, LWS, BWS), Gelenkschmerzen, Gesichtsschmerz (Trigeminusneuralgie), Ischias, Kopfschmerz, Migräne, Phantomschmerz u.v.m

Schmerz ist oft schwer erträglich. Denn Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht. Ein Schmerz, der länger als 6 Monate besteht, ist chronisch. Er hat seine Warnfunktion verloren und wird zur eigenständigen Erkrankung – zur chronischen Schmerzerkrankung. Chronifizierung bedeutet, dass das Gehirn diesen Schmerz abgespeichert hat und ein Schmerzgedächtnis entwickelt hat.

Ursachen:

Die Ursachen komplexer Schmerzzustände sind mannigfaltig. Grund hierfür sind unterschiedliche Mechanismen, die das Körpergewebe beeinflussen und so Schmerzen auslösen können. Das Schmerzempfinden ist allerdings nicht allein eine Reaktion auf Gewebeschäden, sondern an eine komplexe Verarbeitung durch das Nervensystem geknüpft. So können Schmerzen auch psychische Ursachen haben. Aber auch Schmerzen ohne klare Ursachen kommen häufig vor.

Grundsätzlich ist bei jeder chronischen Schmerzerkrankung abzuklären, ob der Schmerz eine Begleiterscheinung einer anderen Krankheit ist oder nicht.

Allgemein gesprochen können Schmerzen auf vier unterschiedliche Arten entstehen:

  1. physiologisch, also durch mechanische, chemische, thermische Reize
  2. neuropathisch, worunter Nervenschmerzen bzw. Schädigung außerhalb des Nervenzentrums vorhanden sind
  3. zentral, das sind die Nervenschmerzen bzw. Schädigung innerhalb des Nervenzentrums oder
  4. psychosomatisch als Ausdruck von emotionaler seelischer Belastung

Behandlung:

Die Behandlung setzt überwiegend auf wissenschaftlich fundierten Wirk- und Heilungsmechanismen der Komplementärmedizin wie Akupunktur, Schröpfen, Triggerpunktbehandlung, Phytotherapie (Pflanzenheilmittel), Mesotherapie, Homöoptahie, Wirbelsäulen-Einlenkung durch osteopathische Grifftechnicken, Eigenanwendungen von Bewegungs- sowie Entspannungsverfahren. Sie berücksichtig aber auch die Vitaminversorgung, den Stoffewechselhaushalt und die allgemeine Ernährung.

Maßgeblich stehen in der ganzheitlichen Schmerzbehandlung die drei folgenden Aspekte im Vordergrund:

  1. Wechselwirkung von Gewebestrukturen

Die chinesische Medizin wie auch die Lehre von den Reflexen beschäftigen sich mit den Leitbahnvernetzungen bzw. mit den Nervenverbindungen zwischen den inneren Organen mit den Muskeln bzw. mit der Haut. Das Wechselspiel vom Zielgewebe mit dem tragenden Nerv bzw. der regulierenden Leitbahn spiegeln körpersystemische Abläufe.

Mit speziellen Grifftechniken in Kombination mit der chinesischen Medizin und der Mesotherapie wird das Grundregulationssystem des Menschen positiv beeinflusst, heilende Impulse zur Selbstregeneration gegeben und zugeordnete Körperbereiche bzw. Organe entfalten harmonisierenden Selbstheilungskräfte. Dies ermöglicht eine direkte Schmerzreduzierung, Kräftigung und Ausgleichung des Ganzkörpersystems.

  1. „Im Falle einer Krankheit schaue man zuerst zur Wirbelsäule!“ (Hippokrates)

Unsere Wirbelsäule ist die Achse unseres Körpers. Sie ist der Hauptinformationskanal für die Steuerung sämtlicher Körperprozesse und Mitverursacher vieler Schmerz-Beschwerden, da sich Knochenstrukturen sich von ihrem ursprünglichen Platz wegbewegt haben.

Infolge von sanften chinesischen Einlenkungstechniken (Einlenken statt Einrenken) wird das umliegende Gewebe vom Belastungsdruck befreit. Dies führt zu einem Ausgleich im Körper u. a. in den Bereichen Nervenbahnen, Durchblutungsfluss, Muskeln, Psyche, Emotionen und natürlich zu einer entspannten Erleichterung in der Bewegungsstruktur.

Anmerkung: „Einlenken statt Einrenken“. Bei der chinesischen Einlenkungstechnik handelt es sich um ein körpergerechtes, natürliches Verfahren, das mit sanften körpereigenen Zugkräften die verschobene Knochenstruktur selbstständig in seine Ursprungslage zurückgleiten lässt. Es wird mit der korrespondierenden Muskulatur und den Leitbahnen zusammengearbeitet und nicht über die Knochenstruktur eingerenkt. Dies ist meist bei chronischen Schmerzsyndromen eine Kontraindikation.

  1. Körper bewegt unser Inneres, unser Inneres bewegt den Körper.

Unsere innere Haltung ist das Ergebnis von Erkenntnis wie auch Einsicht und drückt unsere grundlegenden Ideen sowie Vorstellungen aus.  Unsere innere Haltung steht im Zusammenhang mit unseren Gefühlen. Gefühle werden in Abhängigkeit davon ausgelöst, wie unser Geist eine Situation bewertet, also wie wir über eine Wahrnehmung „denken“. Unser Geist wählt also – unter Einfluss der in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen und unserer Einstellungen der inneren Haltung – einen zur Wahrnehmung passenden Gedanken aus und bewertet die erlebte Situation.

Unser Körpersystem versucht permanent zwischen der inneren Haltung und der erlebten äußeren Welt auszugleichen, um uns in eine harmonische Mitte zwischen Aktivität und Passivität, zwischen Tun und Ruhe, zwischen Gefühl und Verstand zu bringen.

An manchen Lebensschwierigkeiten kann unser Körpersystem nicht mehr diesen Ausgleich schaffen, die Emotionen übernehmen die Führung der Körpersysteme und unser Innenleben bewegt unseren Körper in Richtung Verspannung und Schmerz.

Durch eine körperorientierte Behandlung der inneren Haltungsmuster in Kombination mit der Kraft der Entscheidung, seinem Leben eine neue Richtung zu geben, sortiert und verändert sich die innere, schmerzhafte Bewegtheit. Das Fließgleichgewicht mit den fünf Grundkräften kommt in Harmonie. Der Ausgleich zwischen innerer, körperlichen und äußerer Welt wird wieder hergestellt. Die inneren und körperlichen Schmerzen lassen nach.

Die ganzheitliche Schmerztherapie analysiert detailliert die Ursache des Schmerzes, lindert Schmerzen effektiv und verbessert die Lebensqualität. Häufige Erkrankungen, die bei uns sanft, aber effektiv behandelt werden, sind Schmerzen im Bewegungsapparat wie Rücken- Nacken-, Gelenk- und Kopfschmerzen, Ischias, Gesichtsschmerz, Trigeminusneuralgie, aber auch Migräne, Fibromyalgie, Polyneuropahtie sowie rheumatische Beschwerden.

Stressfolge-Erkrankungen

Erschöpfungssyndrom, Burnout,Tinnitus, Schlafstörungen, Panikattacken, Herzklopfen,  Ängste, Schlafstörung, Müdigkeit, Unruhe, psychosomatischen Beschwerden, Depressionen, Krisen durch Erlebtes. u.v.m

Der Wegweiser der Chinesischen Medizin besteht bei gesundheitlichen Belastungen durch Stress und psychischen Erkrankungen aus zwei Schriftzeichen, nämlich:

本神“  (ben shen)
Die Seele im Körper verwurzeln und den Körper als Gefäß für die Seele öffnen.

Dieser klassische Behandlungsansatz beinhaltet vorrangig eine körperorientierte Herangehensweise. Denn die körperliche Reaktion auf Lebensereignisse bestimmen unser Wohlbefinden im Körper und unsere innere Gelassenheit.

Die Bausteine der angewendeten Medizin und Therapien

Chinesische Medizin ist ganzheitlich, systemisch und somit original psychosomatisch. Denn in der Chinesischen Medizin gibt es keine Trennung von der Psyche bzw. Seele mit dem Körper. Somit wird mit jedem Verfahren der Chinesischen Medizin sowohl der Körper als auch die Seele bzw. Psyche behandelt.

In der Psychosomatik haben sich Behandlungsverfahren auf der körperlichen Ebene bewährt. Denn der Körper speichert Erlebtes und Erlerntes. Durch körpertherapeutischer Berührung in Form von Massage, Dehnung und Akupunktur können mechanische Schutzreaktionen gelöst und positiv verändert werden. Die innere Bewegtheit kann sich beruhigen und Körper & Seele können ihren Einklang finden.

Qigong, Körper- und Bewegungstherapie als ein nonverbales Verfahren bietet mit der Körperwahrnehmung und der Achtsamkeit hervorragende Möglichkeiten, Unbewusstes dem bewussten Erleben zugänglich werden zu lassen. Damit einhergehend können sich Selbststeuerungen und Regulationen entfalten sowie auch neu ausrichten.

Das therapeutische Gespräch verschafft Orientierung über wirkende Konflikte, Konstellationen oder Herausforderungen. Es dient dem Ordnen und Verstehen – von Gefühlen und Lebenszusammenhängen und trägt in sich die heilsame Möglichkeit der selbst – mitfühlenden Anerkennung und der klaren Entscheidung für gesunde Veränderungen.

Art und Anwendung der Behandlung

Die Art und Anwendung der Behandlung richtet sich sowohl nach der Art Ihrer Erkrankung wie auch nach ihren persönlichen Präferenzen. Die Behandlung wird gemeinsam mit Ihnen so festgelegt, dass sie selbstverständlich mit Ihrer beruflichen und privaten Situation in Einklang steht.

Je nach Schweregrad der Erkrankung wird ein enger Austausch mit Fachärzten, Kliniken und Einrichtungen gewünscht. Individuell gehen wir dann im Team den Weg mit Ihnen.

Das Spektrum der Diagnostik und Behandlung umfasst: Erst-Diagnostik auf der Basis der Chinesischen Medizin, ambulante Kurz– und Langzeittherapie, Übergangsbehandlung vor und/oder nach stationärer oder teilstationärer Behandlung, ausführliche Beratung auch für Paare und Familien, Beratung zu Präventionsmaßnahmen.

Stressfolge-Erkrankungen

Begleitende Krebstherapie

Begleitende Krebstherapie

Begleitend heißt, dass Sie sich in schulmedizinischer Behandlung befinden und diese nicht ablehnen. Die begleitende Krebstherapie auf der Basis der Chinesischen Medizin und anderen Naturheilverfahren wirken indirekt über die ver­schiedenen Regulationssysteme des Organismus auf den Tumor ein. Sie basiert auf den Handlungssträngen:

Regulation, Regeneration, psychische Stabilisierung und körperliche Aktivierung.

Grundsätzlich gibt es in der Krebstherapie zwei unterschiedliche Therapiekonzepte. Erstens das sogenannte Tumor zerstörende Verfahren. Dieses wird hauptsächlich von der Schulmedizin in Form von Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie eingesetzt.

Das zweite Therapiekonzept wirkt indirekt über die verschiedenen Regulationssysteme des Organismus auf den Tumor ein mit dem Ziel, die bestmöglichen Bedingungen für eine optimale Funktion aller Zellen und Organe zu schaffen. Dies ist die Stärke der Chinesischen Medizin in Kombination mit anderen Naturheilverfahren. Hinzu ist die Chinesische Medizin in sich so aufgebaut, dass die psychische Stabilität in die Behandlungskonzepte mit eingebunden ist. Es gibt in der Chinesischen Medizin keine Trennung von Psyche und Körper.

Die begleitende Krebsbehandlung kann grundsätzlich bei allen Krebserkrankungen angewendet werden. Je nach Krebsart und Verlauf kann der Einsatz der begleitenden Krebstherapie nicht nur die Chemotherapie ertragbarer machen, sondern auch direkt krebstötend wirken.

Es kann Folgendes erreicht werden:

  • Stärkung und Wiederherstellung der körpereigenen Abwehrkräfte auf allen Ebene,
  • Milderung der Nebenwirkungen von Bestrahlungen, Chemotherapie,
  • Verringerung des Rückfallrisikos,
  • Verbesserung der Heilungschancen,
  • Erhaltung der Lebensqualität.

Das ganzheitliche Behandlungskonzept wird auf den Patienten und den jeweiligen Krebs und seinen Verlauf ausgerichtet. Die ganzheitliche Krebstherapie kann von der ersten Diagnose an und über den Abschluss der schulmedizinischen Therapie hinaus eingesetzt werden.

Neurologische Erkrankungen

Multiple Sklerose, Zustand nach Schlaganfall, Schwindel, Nervenschmerz (Neuropathie, Neuralgie), Altersbeschwerden, Gesichtslähmung, Kopfschmerzen, Empfindungsstörungen, Parkinson u.v.m

Das menschliche Nervensystem korrespondiert sehr eng mit der Anatomie der Chinesischen Medizin, den sogenannten Leitbahnen. Die exakte Diagnostik der Leitbahnen ist von großer Bedeutung, da sie Aufschluss und weiterführende Einblicke in das Krankheitsgeschehen gibt. Denn jede Leitbahn hat seinen eigenen organbezogenen Funktionskreis und seine spezifische Dynamik bzw. Aufgabe in der Zusammensetzung vom Körper.

Auf dieser speziellen Diagnostik werden hilfreiche Behandlungsansätze bereitgestellt, meist in Form von Akupunktur und Chinesischen Heilkräutern. Grundsätzlich gilt: Die Chancen für eine Eindämmung von neurologischen Erkrankungen sowie wie eine Verlangsamung des Krankheitsgeschehens sind bei chronischen Erkrankungen wie z. B. bei Multiple Sklerose, Parkinson umso größer, je früher der Krank­heitsprozess therapeutisch beeinflusst werden kann. Oft gelingt es, eine Erleichterung für Patienten mit Parkinson oder MS durch Akupunktur zu erzielen und die Wahrnehmung der eigenen Leistungsgrenzen zu unterstützen.

Neurologische Erkrankungen

Herz- und Stoffwechsel-Erkrankungen

Herz- und Stoffwechsel-Erkrankungen

Adipositas, Bluthochdruck, funktionelle Herzbeschwerden (z.B. Herzstolpern, Palpitationen),  Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto, Thyreoiditis.

Jede dieser Erkrankungen kann sehr unterschiedliche Ausprägungen aufweisen und in unterschiedlichem Maße einer Therapie mit Chinesischer Medizin zugänglich sein. Meist steht zur positiven Beeinflussung die Gewichtsabnahme im Mittelpunkt.

Gewichtsabnahme – Leben im genussvollen Gleich-Gewicht

Anders als bei gewöhnlichen Diäten steht bei der nachhaltigen Medosophos-Gewichtsbalance der „Dialog“ mit dem eigenen Körper im Mittelpunkt. Die Gewichtsbalance richtet sich daher an die Menschen, die ihr Körpergewicht nicht nur mit der Nahrungsaufnahme beeinflussen wollen, sondern den Weg in die körperliche Leichtigkeit ganzheitlich erleben wollen. Ziel dabei ist, die „innere und äußere Bewegtheit“ in Gang zu setzen, die Freude im und am Körper zu beleben sowie die Herzensbindung zu sich und der Umwelt zu stabilisieren.

Hierfür steht am Anfang unser Gespräch mit Ihrer persönlichen Vorgeschichte. Darauf folgt die Diagnostik. Gemeinsam stellen wir Ihre individuelle Gesundheitsnavigation zusammen, die meist aus drei Bereichen besteht: 

  1. Reguliertes Training – Kunst des kraftlosen Bewegens
  2. Chinesische Medizin – Gesundheitskräfte erneuern
  3. Heilsame Körperarbeit  – Auf emotionalen Spuren in die Leichtigkei.

Haargesundheit

Haarausfall, dünne Haare, trockene Haare, Zustand durch Chemotherapie uvm.

Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall. Es gibt zahlreiche Formen, die sich durch ihr Erscheinungsbild und ihre Ursachen zu unterscheiden sind. Haarausfall ist stets ein Symptom, dem durch eine exakte Diagnose auf den Grund gegangen werden soll. Daher ist grundsätzlich bei jedem Haarverlust abzuklären, ob der Haarverlust bzw. Haarveränderung eine Begleiterscheinung einer anderen Krankheit ist oder ob das Haar selbst erkrankt ist.

Schönes Haar ist ein Spiegelbild für Vitalität und Gesundheit. Sie unterstreichen die eigene Persönlichkeit bzw. Individualität und spielen eine wichtige Rolle in der sozialen Kommunikation. Die Art, wie Haare getragen werden, gibt viele Anhaltspunkte für das Selbstverständnis, das Selbstwertgefühl und die Ausstrahlung von Männern und Frauen. Um so schmerzlicher ist das Erleben, wenn das Haar nicht kraftvoll wächst oder sogar ausfällt.

Die Diagnose:

Im diagnostischen Erstgespräch wird ein Überblick über die Entstehung des Beschwerdebilds erstellt. Die gezielte Inspektion von Kopfhaut und Haaren runden den ersten Gesamteindruck ab. Unsere Analyse-Verfahren der Haar & Kopfhautdiagnose sind wissenschaftlich geprüft. Je nach Beschwerdebild erfolgen weiterführende Untersuchungen wie zum Beispiel Blutentnahme und Bestimmung der Laborwerte, Immunsystem-Analyse, Stress-Untersuchung, psychologisches Profil etc.. Gegebenenfalls werden bei schwerwiegendem Beschwerdebild weiterführende Kliniken empfohlen.

Das Behandlungskonzept:

Das diagnoseorientierte Behandlungsangebot basiert immer auf zwei Herangehensweisen der lokalen und der ganzheitlichen Behandlung. Die lokale Behandlung umfasst die maßgeschneiderte Haarersatz-Anfertigung, Zweithaar-Integration sowie die lokale medizin-basierende Haartherapie. Die hierbei verwendeten Produkte erfüllen höchste Qualitätsansprüche und sind auch für hautsensible oder allergische Menschen verträglich. Es werden ausschließlich hochwertige Materialien mit angenehmem Tragekomfort und präziser Verarbeitung verwendet. Die Zweithaare bestehen entweder aus europäischen Echthaaren oder hochwertigen Kunsthaaren. Der ganzheitliche Heilungsansatz fokussiert nicht nur das Haarbild alleine, sondern beschäftigt sich mit den Belastungen und Zusammenhängen des ganzen Organismus und bildet die Schwerpunktkompetenz der Praxis.

Haartherapie bei allgemeinem Haarausfall, die bei uns nach einem diagnostischen Vorgespräch ein stufenweises Vorgehen beinhaltet – von medizinischer Kopfhautreinigung mit Schulung zur Selbstanwendung, Ernährungsrichtlinien, Ausgleich des Säure-Basen Haushaltes sowie haarwuchsfördernde Mesotherapie.

Zweithaar-Lösungen: 

In Zusammenarbeit mit einer Friseur & Zweithaar-Meisterin können Sie attraktive, individuelle und praktikable Lösungen erhalten, die Ihren Haarverlust natürlich wirkend ausgleichen, und zwar mit:

Perücken, die bei uns nicht nach Perücken aussehen – denn wir passen die Perücken vor Ort Ihrem Kopf genau an und garantieren so für ein angenehmes Tragekomfort.  Auf Wunsch fertigen wir auch nach Maß. Exakt abgestimmt auf die von Ihnen gewünschte Haarfarbe, Haarmelierung, Haarstruktur, Haarvolumen und Frisurform wird in aufwendiger Handarbeit Ihre Perücke angefertigt.

Haarteile, die bei uns mit großem Sachverstand maßgeschneidert angefertigt werden, um lichte oder kahle Stelle elegant und unauffällig zu überdecken. Unsere exklusiven Haarteile sind atmungsaktiv und transparent  im  Oberkopf-, Scheitel- oder Wirbelbereiche und garantieren so für eine völlig natürliche Haarstruktur und Kopfhautwirkung.

Haarverdichtung oder Haarverlängerung, die bei uns je nach Wunsch und Haarbeschaffenheit mit Ultraschall- oder Hülsen oder Mikropoint oder Tressen – Verfahren durchgeführt wird. Wir ergänzen verloren gegangenes Haar und korrigieren Ihre Frisur in Volumen und Optik. Es ermöglicht jederzeit, Ihre natürliche Traumfrisur zu realisieren. In jeder Länge und mit jedem Styling.

Haargesundheit

HNO / Atemwegserkrankungen

HNO / Atemwegserkrankungen

Asthma, Allergien, Bronchitis, Husten, COPD, Heuschnupfen, Sinusitis, Globusgefühl (Kloß im Hals), trockener Hals, Druck auf den Ohren, Hörsturz, Ohrgeräusche, Tinnitus

Schon in den Klassikern der Chinesischen Medizin werden Atemwegserkrankungen mit der „Säfteverteilung“ im Körper in einen Zusammenhang gebracht. Denn bei fast jeder Atemwegserkrankung geht es um Trockenheit oder um ein zu starkes bzw. zu schwaches Fließen von Flüssigkeit bis hin zu zähflüssigem Schleim. Daher liegt die nachhaltige Behandlung vor allem darin, zu diagnostizieren, wo die Verarbeitung, der Transport, der Abfluss von Flüssigkeiten im ganzen Körper eingeschränkt bzw. gegenläufig oder gar gestört ist.

Da unsere Atemwege die Abwehrsysteme zur Außenwelt sind, sollte bei jeder HNO und Atemwegsbehandlung auf die Stärkung der Abwehrkräfte und die Festigung der eigenen Resilienz geachtet werden. Der Einsatz der Chinesische Medizin hat sich bewährt, da sie die krankheitsverursachenden Faktoren nicht nur in den Atemwegen. sondern in korrespondierenden Regulationssystemen erkennt, pathogene Faktoren eliminiert und anschließen die Immunabwehr und die eigene Resilienz stärkt.

Auf diesen Grundparametern werden folgende Beschwerden behandelt.

Generell: Asthma, Allergie, Bronchitis, COPD, Erkältungen, Heuschnupfen, Infektanfälligkeit, Sinusitis, Verschleimung

Hals: Blockaden in der Brust, Globusgefühl (Kloß im Hals), Halsentzündung, Halsverschleimung, Heiserkeit, Husten, Kiefergelenksprobleme, Mundgeruch, Mundulzera (z.B. Geschwüre), Pharyngitis (Rachenentzündung), Rhagaden (rissige Mundwinkel), Schluckstörung, trockener Hals

Nase: Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), Rhinitis (Schnupfen, Nasenentzündung), Riechstörung, trockene Nase, verstopfte Nase

Ohren: Altersschwerhörigkeit, Druck auf den Ohren, Gehörverlust, Hörempfindlichkeit, Hörminderung, Hörsturz, Ohrenschmerzen, Ohrgeräusch, Paukenerguss, Tinnitus

Magen-Darm-Erkrankungen

Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Divertikulitis, Blähungen, Fettleber, Gallensteine, Sodbrennen/Reflux, Verstopfung, Diarrhö, Schluckbeschwerden, Appetitlosigkeit, Übelkeit

„Unsere Mitte“ oder „unser zweites Gehirn“ wird unser Magen-Darm-Bereich auch genannt. Es ist das zentrale Element für alle Vorgänge im Körper, denn hier wird Energie produziert und verbrauchte Substanzen ausgeschieden. In den Klassikern der Chinesische Medizin nimmt die Abhandlung über „die Mitte“ eine gesonderte Stellung ein. Das berühmteste Werk ist das 脾胃论 (Abhandlung über Milz und Magen).

In diesem Klassiker wird allumfassend beschrieben, wie der Bauchbereich das allumfassende Zentrum von sämtlichen Erkrankungen zu behandeln ist. Die Akupunktur nimmt hierbei eine zentrale Rolle der Behandlung ein. Bei funktionellen Verdauungsstörungen stellt die Akupunktur einen sicheren und gleichzeitig effektiven Weg dar, um viele akute und chronische Erkrankungen auf natürliche Weise zu behandeln. Jedoch sei hier auch angemerkt, dass es sinnvoll und wichtig ist, wenn zusätzlich die Empfehlungen für Ernährung und Lifestyle-Anpassung eingehalten werden. Nur damit wird die Verdauung langfristig reguliert.

Magen-Darm-Erkrankungen